Ärzte Zeitung, 14.11.2011

PLATOW Empfehlungen

Nike hat auch im Sportjahr 2012 einiges vor

Nike ist mehr denn je das Maß aller Dinge in der Sportbranche. Das bewies der Marktführer aus dem US-Bundesstaat Oregon zuletzt mit seinen starken Zahlen zum Auftaktquartal (per 31.8.), in dem das Unternehmen seine Erlöse währungsbereinigt um 11 Prozent auf 6,1 Milliarden US-Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro) hob.

Der Nettogewinn legte um 15 Prozent auf 645 Millionen Dollar zu. Dabei war allein die Fußball-Sparte nicht gewachsen, nachdem das Vorjahr mit der Weltmeisterschaftsendrunde in Südafrika eine hohe Basis gelegt hatte.

Ähnlich wie Adidas freut sich Nike aber auf ein ereignisreiches Sportjahr 2012 mit Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in London.

Während der Heimatmarkt aber nicht mehr das ganz große Wachstum bieten kann, sieht Nike - und auch das trifft auf Adidas zu - Spielraum in den Schwellenländern. Im Oktober erklärte der Konzern, dass die Erlöse in China bis 2015 auf 4 Milliarden Dollar steigen sollen.

Im Auftaktquartal lag der China-Umsatz bei 528 Millionen Dollar. Anleger greifen bis 67 Euro zu und setzen bei 55 Euro einen Stopp.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »