Ärzte Zeitung online, 06.08.2012

Trauer um Richard Deutsch

Früherer apoBank-Chef ist tot

DÜSSELDORF (eb). Trauer um Richard Deutsch: Nach langer, schwerer Krankheit ist in der Nacht auf Dienstag, den 31. Juli, der frühere Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) Richard Deutsch im Alter von 80 Jahren verstorben.

Wie die apoBank mitteilt, stand Deutsch über 30 Jahre im Dienst der Bank. Bereits zwei Jahre nach seinem Eintritt sei er 1968 in den Vorstand berufen worden.

1990 übernahm er den Vorsitz des Gremiums. Die Position hatte er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. Juli 1997 inne.

Zu den großen Verdiensten von Deutsch zähle die Festigung der Marktposition der apoBank sowie der Ausbau der Geschäftstätigkeit, berichtet die Bank.

Während seiner Amtszeit habe sich die Bank zu einem deutschlandweit tätigen Institut mit entsprechender Präsenz im Heilberufssektor entwickelt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »