Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Zweites Quartal

Merck KGaA reduziert Verlust

DARMSTADT (dpa). Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA konnte im zweiten Quartal 2012 dank einer Umsatzsteigerung um zwölf Prozent auf 2,85 Milliarden Euro seinen Verlust zurückfahren.

Nach Angaben des Darmstädter Konzerns verringerte sich das Minus auf 60,5 Millionen Euro. In der gleichen Vorjahreszeit betrug der Verlust noch 87 Millionen Euro.

Besonders positiv habe sich in der Berichtszeit die Pharmasparte Merck Serono entwickelt. Konzernchef Karl-Ludwig Kley erhöhte die Prognose für das Gesamtjajhr 2012 leicht und erwartet nun einen Gesamtumsatz von rund 10,7 Milliarden Euro nach zuvor rund 10,5 Milliarden.

Auch das operative Ergebnis soll höher als bisher geplant ausfallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Merck (930)
Personen
Karl-Ludwig Kley (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »