Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Zweites Quartal

Merck KGaA reduziert Verlust

DARMSTADT (dpa). Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA konnte im zweiten Quartal 2012 dank einer Umsatzsteigerung um zwölf Prozent auf 2,85 Milliarden Euro seinen Verlust zurückfahren.

Nach Angaben des Darmstädter Konzerns verringerte sich das Minus auf 60,5 Millionen Euro. In der gleichen Vorjahreszeit betrug der Verlust noch 87 Millionen Euro.

Besonders positiv habe sich in der Berichtszeit die Pharmasparte Merck Serono entwickelt. Konzernchef Karl-Ludwig Kley erhöhte die Prognose für das Gesamtjajhr 2012 leicht und erwartet nun einen Gesamtumsatz von rund 10,7 Milliarden Euro nach zuvor rund 10,5 Milliarden.

Auch das operative Ergebnis soll höher als bisher geplant ausfallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)
Organisationen
Merck (922)
Personen
Karl-Ludwig Kley (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »