Ärzte Zeitung, 07.02.2013

AOK-Rabattverträge

Stada macht das beste Angebot

BAD VILBEL. Mit Omeprazol, Risperidon, Simvastatin und Mirtazapin hat Stada bei der 11. AOK-Rabattausschreibung Zuschläge für besonders umsatzstarke Wirkstoffe erhalten.

Insgesamt hatte die AOK acht Wirkstoffe in acht Gebietslosen für je drei Partner ausgeschrieben. Auf Stada entfielen am Ende sechs Wirkstoffe in 38 Losen. Erst kürzlich konnte Stada schon bei der 10. AOK-Ausschreibung punkten.

Beide Vertragstranchen starten am 1. Juni dieses Jahres. Die jüngste Erfolgsmeldung des börsennotierten Generikaherstellers ist insofern von Bedeutung, als in der Vergangenheit die besonders umsatzstarken Wirkstoffe in AOK-Ausschreibungen häufig von kleinen und kaum bekannten Anbietern gewonnen wurden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »