Ärzte Zeitung, 17.04.2013

Personalisierte Medizin

Stada bringt DNA-Tests in die Apotheken

BAD VILBEL. Stada erschließt sich mit dem Einstieg in die personalisierte Arzneimitteltherapie ein neues Geschäftsfeld.

Wie der hessische Marken- und Generikahersteller mitteilte, wurde dazu eine exklusive Vertriebsvereinbarung mit der auf DNA-Diagnostika spezialisierten Frankfurter BiotechGesellschaft Humatrix geschossen.

Dem Abkommen zufolge werde Stada unter dem Namen "Stada Diagnostik" DNA-Tests vertreiben, die Ärzten und Patienten mehr Therapiesicherheit hinsichtlich der richtigen Arzneiauswahl für ihre Erkrankung bieten.

Außerdem soll Patienten damit so früh wie möglich eine optimale Arzneitherapie zugänglich gemacht werden.

Laut Stada sollen in den kommenden Wochen bundesweit in ausgewählten Apotheken Tests zur individuellen Verträglichkeit und Wirksamkeit des Krebsmittels Tamoxifen, für cholesterinsenkende Statine sowie für den Gerinnungshemmer Clopidogrel eingeführt werden. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »