Ärzte Zeitung, 02.05.2013

Im ersten Quartal

Fresenius zweistellig gewachsen

BAD HOMBURG. Der Fresenius-Konzern hat eigenen Angaben zufolge das stärkste Auftaktquartal in der Unternehmensgeschichte erreicht.

Wie der Medizin- und Krankenhauskonzern mitteilte, stieg das Konzernergebnis von Januar bis März 2013 sowohl zu Ist-Kursen als auch währungsbereinigt um 12 Prozent auf 224 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 11 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Währungsbereinigt habe der Zuwachs 12 Prozent betragen.

Ausgezeichnet entwickelt hätten sich vor allem die Unternehmensbereiche Fresenius Kabi (Infusionstherapien, Generika, klinische Ernährung) und Helios (Klinikbetreiber). Für das Gesamtjahr strebt der Konzern erstmals einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro an. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »