Ärzte Zeitung, 02.05.2013

Im ersten Quartal

Fresenius zweistellig gewachsen

BAD HOMBURG. Der Fresenius-Konzern hat eigenen Angaben zufolge das stärkste Auftaktquartal in der Unternehmensgeschichte erreicht.

Wie der Medizin- und Krankenhauskonzern mitteilte, stieg das Konzernergebnis von Januar bis März 2013 sowohl zu Ist-Kursen als auch währungsbereinigt um 12 Prozent auf 224 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 11 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Währungsbereinigt habe der Zuwachs 12 Prozent betragen.

Ausgezeichnet entwickelt hätten sich vor allem die Unternehmensbereiche Fresenius Kabi (Infusionstherapien, Generika, klinische Ernährung) und Helios (Klinikbetreiber). Für das Gesamtjahr strebt der Konzern erstmals einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro an. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »