Ärzte Zeitung App, 23.09.2014

Milliardenzukauf

Merck expandiert im Laborgeschäft

DARMSTADT. Die Merck KGaA expandiert im Laborgeschäft: Für rund 13 Milliarden Euro will sie den US-amerikanischen Anbieter von Laborchemikalien Sigmar-Aldrich übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits geschlossen, teilte Merck am Montag mit.

Demnach wird Merck sämtliche ausstehenden Anteile an Sigmar-Aldrich für 140 Dollar je Aktie erwerben. Das sei ein Aufschlag um 37 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag voriger Woche. Die Akquise verbessere die Marktposition der Merck-Sparte Millipore, dem Geschäft mit Laborausrüstung, vor allem in Nordamerika und Asien.

Der Spartenumsatz auf Basis der Jahreszahlen 2013 erhöht sich durch den Zukauf um 79 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10493)
Organisationen
Merck (910)
Millipore (17)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »