Ärzte Zeitung App, 02.10.2014

Aufkauf

Johnson & Johnson übernimmt Alios

NEW BRUNSWICK. Der US-Konsumgüter-, Pharma- und Medizintechnik-Konzern Johnson & Johnson will sein Geschäft mit Medikamenten gegen Viruserkrankungen stärken.

Das Unternehmen werde die Biotechfirma Alios Biopharma für 1,75 Milliarden US-Dollar in bar übernehmen, teilte Johnson & Johnson am Dienstag mit.

Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt. Das private Biotechunternehmen entwickelt neue antivirale Wirkstoffe. Sollten die Kartellbehörden zustimmen, soll die Übernahme im vierten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Zuletzt lief bei Johnson & Johnson vor allem das Pharmageschäft (Janssen) gut. Das Unternehmen hatte nach dem ersten Halbjahr deshalb seine Jahresziele erneut angehoben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)
Organisationen
Johnson & Johnson (158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »