Ärzte Zeitung App, 02.10.2014

Aufkauf

Johnson & Johnson übernimmt Alios

NEW BRUNSWICK. Der US-Konsumgüter-, Pharma- und Medizintechnik-Konzern Johnson & Johnson will sein Geschäft mit Medikamenten gegen Viruserkrankungen stärken.

Das Unternehmen werde die Biotechfirma Alios Biopharma für 1,75 Milliarden US-Dollar in bar übernehmen, teilte Johnson & Johnson am Dienstag mit.

Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt. Das private Biotechunternehmen entwickelt neue antivirale Wirkstoffe. Sollten die Kartellbehörden zustimmen, soll die Übernahme im vierten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Zuletzt lief bei Johnson & Johnson vor allem das Pharmageschäft (Janssen) gut. Das Unternehmen hatte nach dem ersten Halbjahr deshalb seine Jahresziele erneut angehoben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)
Organisationen
Johnson & Johnson (149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »