Ärzte Zeitung, 04.03.2015

Dabigatran-Antidot

Boehringer reicht Gesuch für ein

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim hat für ein spezifisches Gegenmittel zu seinem Gerinnungshemmer Dabigatran (Pradaxa®) die Zulassung in Europa, den USA und Kanada beantragt.

Es handele sich dabei um das erste Zulassungsgesuch für ein neuartiges orales Antikoagulanz überhaupt, teilte Boehringer am Dienstag mit.

Daten zu dem Antikörper-Fragment Idarucizumab waren erst kürzlich beim Kongress der US-Hämatologen in San Francisco vorgestellt worden (wir berichteten).

Demnach wurde die gerinnungshemmende Wirkung von Dabigatran bereits fünf Minuten nach Infusion des Antidots vollständig umgekehrt.

Die Entwicklung von Idarucizumab sei ein Beleg für Boehringers Engagement auf dem Gebiet innovativer Antikoagulation, heißt es. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »