Ärzte Zeitung, 05.03.2015

Merck

300 Millionen Euro für die Mitarbeiter

DARMSTADT. Die Merck KGaA wird ihre Belegschaft mit der bis dato höchsten Ausschüttung an der guten Geschäftsentwicklung 2014 beteiligen. Insgesamt würden 300 Millionen Euro gezahlt.

Das seien etwa 40 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, teilte das Dax-Unternehmen am Mittwoch mit.

Die Bonusanteile für tarifliche wie auch außertarifliche Mitarbeiter setzen sich laut Unternehmen zu 30 Prozent aus der Beteiligung am Unternehmenserfolg und zu 70 Prozent aus der individuellen Leistung zusammen.

Die nun angekündigte Gewinnbeteiligung soll im April ausgezahlt werden. Der Bonus betrage bei Tarifmitarbeitern in Deutschland "in der Regel mehr als ein halbes zusätzliches Gehalt". (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Hessen (617)
Organisationen
Merck (910)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »