Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Nach Genentech-Korb

Constellation liebäugelt mit IPO

CAMBRIDGE, MASS. Nachdem die US-amerikanische Roche-Tochter Genentech ihre Option zur Übernahme des Forschungspartners Constellation Pharma nicht ausübt, denkt Constellation jetzt über einen Börsengang nach.

Das Unternehmen sucht nach neuen, epigenetisch wirksamen Krebsmitteln. Wie das Branchenportal "Biospace" unter Berufung auf eine Genentech-Sprecherin berichtet, passen epigenetische Ansätze, wie sie Constellation verfolgt, derzeit nicht mehr in die Portfoliostrategie.

Vor drei Jahren hatte Genentech eine F&E-Allianz mit Constellation geschlossen und im Zuge dessen auch eine Option zur Komplettübernahme des Unternehmens erworben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »