Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Nach Genentech-Korb

Constellation liebäugelt mit IPO

CAMBRIDGE, MASS. Nachdem die US-amerikanische Roche-Tochter Genentech ihre Option zur Übernahme des Forschungspartners Constellation Pharma nicht ausübt, denkt Constellation jetzt über einen Börsengang nach.

Das Unternehmen sucht nach neuen, epigenetisch wirksamen Krebsmitteln. Wie das Branchenportal "Biospace" unter Berufung auf eine Genentech-Sprecherin berichtet, passen epigenetische Ansätze, wie sie Constellation verfolgt, derzeit nicht mehr in die Portfoliostrategie.

Vor drei Jahren hatte Genentech eine F&E-Allianz mit Constellation geschlossen und im Zuge dessen auch eine Option zur Komplettübernahme des Unternehmens erworben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10788)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »