Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Pfizer und Evotec

Gemeinsam gegen Fibrose

HAMBURG. Pfizer hat mit dem Forschungsdienstleister Evotec eine auf vier Jahre angelegte Zusammenarbeit zu fibrotischen Erkrankungen geschlossen.

Evotec soll "neue Mechanismen für zielgerichtete antifibrotische Therapien im Bereich Multiorganfibrose erforschen".

Pfizer wird, falls Kandidaten erfolgreich die Zulassung passieren, die Wirkstoffentwicklung sowie die Produktvermarktung übernehmen.

Evotec erhält entwicklungsabhängig Abschlags- und Meilensteinzahlungen, über deren genaue Höhe nichts verlautbarte.

Da derzeit nur zwei Wirkstoffe gegen Lungenfibrose im Markt sind, Pirfenidon und Nintedanib, sehe man noch einen "hohen ungedeckten medizinischen Bedarf" nach Fibrose-Medikamenten, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Pfizer (1365)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »