Ärzte Zeitung, 17.09.2015

In Kasachstan

Dialyseanbieter Diaverum expandiert

MÜNCHEN / ALMATY. Das schwedische Unternehmen Diaverum, nach eigenen Angaben Europas größter und einer der weltweit führenden Versorgungsdienstleister in der Nephrologie und Dialyse, expandiert in Kasachstan.

Wie das Unternehmen mitteilt, hat es zehn Nieren-Zentren des einheimischen Betreibers ID Senim erworben.

Nach der Akquise des Anbieters Nefros Asia zu Jahresbeginn verfüge Diaverum nun über insgesamt 19 Kliniken in dem zentralasiatischen Land. Insgesamt seien Ende des vergangenen Jahres in Kasachstan rund 3800 Patienten dialysepflichtig gewesen.

Diaverum sei weiter auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten in Kasachstan, aber auch in anderen asiatischen Ländern sowie im Mittleren Osten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »