Ärzte Zeitung, 17.09.2015

In Kasachstan

Dialyseanbieter Diaverum expandiert

MÜNCHEN / ALMATY. Das schwedische Unternehmen Diaverum, nach eigenen Angaben Europas größter und einer der weltweit führenden Versorgungsdienstleister in der Nephrologie und Dialyse, expandiert in Kasachstan.

Wie das Unternehmen mitteilt, hat es zehn Nieren-Zentren des einheimischen Betreibers ID Senim erworben.

Nach der Akquise des Anbieters Nefros Asia zu Jahresbeginn verfüge Diaverum nun über insgesamt 19 Kliniken in dem zentralasiatischen Land. Insgesamt seien Ende des vergangenen Jahres in Kasachstan rund 3800 Patienten dialysepflichtig gewesen.

Diaverum sei weiter auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten in Kasachstan, aber auch in anderen asiatischen Ländern sowie im Mittleren Osten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »