Ärzte Zeitung, 13.10.2015

Unternehmen

Boehringer startet im Inland erst 2016 wieder durch

INGELHEIM. Nach zwei Jahren mit Umsatzrückgang stehen die Zeichen bei Boehringer Ingelheim 2015 wieder auf Zuwachs. Nur im Heimatmarkt ist das noch nicht der Fall. Hier können Patentausläufe frühestens 2016 durch neue Produkte überkompensiert werden, sagte bei einem Pressegespräch am Montag Stefan Rinn, Landesleiter Deutschland.

2014 hatte Boehringer im Inland 914 Millionen Euro (-10,0 Prozent) erlöst. Dieses Jahr werde der Rückgang aber nicht so stark ausfallen. Mit sieben Neueinführungen seit Anfang 2014 befinde man sich in der innovativsten Phase der Firmengeschichte. Die beiden nächsten Launches - voraussichtlich im Februar - werden das Dabigatran-Antidot Idarucizumab und die Empagliflozin-Metformin-Kombi Synjardy® sein. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »