Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Augenheilkunde

Astellas bietet für US-Company Ocata

TOKIO. Astellas investiert in das Geschäftsfeld Ophthalmologie: Für insgesamt rund 380 Millionen Dollar will der japanische Pharmakonzern das US-Biotechunternehmen Ocata Therapeutics übernehmen. Den Ocata-Aktionären würden 79 Prozent Aufschlag auf den Schlusskurs vom 6. November geboten, teilt Astellas mit.

Die Offerte solle maximal bis zum 9. Mai kommenden Jahres verlängert werden. Ocata entwickelt den Angaben zufolge neuartige Zelltherapien gegen Augenkrankheiten. Die fortgeschrittensten Pipelinekandidaten, eine Zelltherapie zur Behandlung des Morbus Stargardt und eine Therapie gegen altersbedingte Makuladegeneration, befinden sich aktuell beide in klinischen Phase II-Tests. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »