Ärzte Zeitung, 02.06.2016

AIDS-Versorgung

ViiV hilft Großstädten

LONDON. Das ausschließlich auf Entwicklung und den Vertrieb von HIV-Medikamenten spezialisierte Pharmaunternehmen ViiV Healthcare ist eine Kooperation mit der internationalen Vereinigung der Anbieter von AIDS-Versorgung (IAPAC) eingegangen.

Im Zuge der Zusammenarbeit soll weltweit 16 Großstädten, die an der 2014 gestarteten, sogenannten "Fast-Track-Cities-Initiative" teilnehmen, geholfen werden, ihre HIV-Programme zu verbessern und auszubauen. In diesen Städten, heißt es, sei die HIV-Prävalenz besonders hoch.

Konkret handelt es sich um Amsterdam, Atlanta, Bangkok, Brüssel, Bukarest, Buenos Aires, Dar es Salaam, Denver, Durban, Genf, Kingston, Miami, Nairobi, Paris, Rio de Janeiro und San Francisco. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10490)
Infektionen (13835)
Krankheiten
AIDS (3161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »