Ärzte Zeitung, 15.07.2016

Krebs

Lilly und Boehringer kooperieren

INGELHEIM/INDIANAPOLIS. Boehringer Ingelheim und Eli Lilly haben eine Kooperation zur Entwicklung eines neuen Therapieansatzes gegen Brustkrebs bekannt gegeben.

Der Anti-IGF-Antikörper BI 836845 aus der Boehringer-Pipeline soll in einer Phase 1b-Studie in Kombination mit Lillys CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib gegen metastasierendes Mammakarzinom (HR+/HER2- ) getestet werden.

Je nach Resultat soll anschließend unter der Regie Boehringers eine Phase-II-Studie aufgesetzt werden.

Derzeit prüft Lilly Abemaciclib bereits in Phase III gegen Brustkrebs. Die FDA hat dem Wirkstoff gegen fortgeschrittenes oder metastasierendes hormonrezeptor positives Mamma-Ca den Status eines Therapiedurchbruchs zuerkannt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »