Ärzte Zeitung, 26.08.2016

Kliniken

Asklepios verbessert Umsatz und Rentabilität

HAMBURG. Der private Klinikbetreiber Asklepios meldet bessere Halbjahresergebnisse als im Vorjahr: Bis Ende Juli sei der Umsatz um 4,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen, der Betriebsgewinn (EBITDA) habe sich um mehr fast sieben Prozent auf 179,6 Millionen Euro erhöht.

Das Umsatzplus sei durch einen Anstieg der Patientenzahlen in gleicher Größenordnung bedingt. In den ersten sechs Monaten hätten sich 1,2 Millionen Patienten in einer der 150 Einrichtungen des Konzerns behandeln lassen. Die höhere Rentabilität lasse sich mit einem unterproportionalen Anstieg des Materialaufwands begründen, heißt es. Die Investitionen summierten sich auf 99 Millionen Euro und seien vollständig aus laufenden Einnahmen gedeckt worden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »