Ärzte Zeitung, 26.08.2016

Kliniken

Asklepios verbessert Umsatz und Rentabilität

HAMBURG. Der private Klinikbetreiber Asklepios meldet bessere Halbjahresergebnisse als im Vorjahr: Bis Ende Juli sei der Umsatz um 4,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen, der Betriebsgewinn (EBITDA) habe sich um mehr fast sieben Prozent auf 179,6 Millionen Euro erhöht.

Das Umsatzplus sei durch einen Anstieg der Patientenzahlen in gleicher Größenordnung bedingt. In den ersten sechs Monaten hätten sich 1,2 Millionen Patienten in einer der 150 Einrichtungen des Konzerns behandeln lassen. Die höhere Rentabilität lasse sich mit einem unterproportionalen Anstieg des Materialaufwands begründen, heißt es. Die Investitionen summierten sich auf 99 Millionen Euro und seien vollständig aus laufenden Einnahmen gedeckt worden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »