Ärzte Zeitung online, 14.09.2016

Bayer am Ziel

66 Milliarden Dollar-Gebot für Monsanto erfolgreich

LEVERKUSEN/ST. LOUIS. Der monatelange Übernahmepoker um den Saatgutkonzern Monsanto ist beendet. Am Mittwoch Mittag ließ Bayer verlauten, mit dem Verwaltungsrat des US-Unternehmens eine bindende Fusionsvereinbarung über 66 Milliarden Dollar unterzeichnet zu haben. Das ist der teuerste Zukauf, den ein deutsches Unternehmen bis dato getätigt hat.

Bayer hatte eine erste offizielle Offerte Anfang Mai abgegeben und seitdem mehrmals sein Angebot erhöht. Monsanto vermarktet gentechnisch verändertes Saatgut sowie das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ("Roundup"). Der jetzt ausgehandelte Kaufpreis, heißt es, entspreche einem Aufschlag von 44 Prozent auf den Monsanto-Kurs vom 9. Mai. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10646)
Organisationen
Bayer (1111)
Monsanto (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »