Ärzte Zeitung, 05.09.2011

Ärzte wegen Rabatten auf Groupon abgemahnt

NEU-ISENBURG (pei). Die Wettbewerbszentrale hat Ärzte und Zahnärzte abgemahnt, die auf der Gutscheinplattform Groupon Rabatte von bis zu 70 Prozent anbieten.

Die Offerten betreffen Zahnreinigungen, Schönheits- oder Lasik-Op. Beobachtet würden diese Aktionen seit Ende 2010. Dieses Jahr seien bereits etwa 35 Ärzte und Zahnärzte auf der Plattform aktiv.

Zuvor sei berufsrechtswidrige Rabattwerbung von Ärzten nur in Einzelfällen vorgekommen.

[07.09.2011, 14:38:08]
Jan Willkomm 
Abmahnungen wohl unberechtigt.
In letzter Zeit sind einige neue Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts veröffentlicht worden, die Gewinnspiele bei Zahnärzten und die Beteiligung an Preisportalen gestatten. Vor diesem Hintergrund halte ich die Abmahnungen der Wettbewerbszentrale für unrichtig.

Weitere Infos: http://blog.lex-medicorum.de/2011/09/06/groupon-gutscheine/ zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »