Ärzte Zeitung App, 11.09.2014

Baden-Württemberg

vdek macht "650 überzählige Hausärzte" aus

STUTTGART. Der Ersatzkassenverband vdek in Baden-Württemberg macht Druck bei der Bedarfsplanung. Gemessen an einem Versorgungsgrad von 100 Prozent fehlten im Südwesten 78 Hausärzte.

Diesen stünden "650 überzählige Hausärzte" vor allem in Ballungsräumen gegenüber. Bislang sei der Praxisaufkauf in überversorgten Regionen ein "stumpfes Schwert" gewesen, das Versorgungsstrukturgesetz habe keine Lösung gebracht.

Der vdek bekräftigte seine Forderung, das Letztentscheidungsrecht der KVen über einen Praxisaufkauf müsse abgeschafft werden. Ärzte würden sich auch künftig in Ballungsräumen niederlassen, wenn die Förderung nach dem "Gießkannen-Prinzip" stattfinde, so Walter Scheller, Leiter der vdek-Landesvertretung. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »