Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Sachsen

Tagebuch-App für Frühchen-Eltern

DRESDEN. Eine neue Smartphone-App soll Eltern von zu früh oder krank geborenen Babys einen besseren Überblick über die Entwicklung ihrer Kinder geben. In der Anwendung können medizinische Daten festgehalten werden, so das Uniklinikum Dresden.

Außerdem verzeichnet die App wichtige Telefonnummern. Die gespeicherten Daten sind für behandelnden Ärzte mit Einverständnis der Eltern zugänglich.

Dem Uniklinikum zufolge ist die App mit dem Namen "Neo-App#Tagebuch" deutlich umfangreicher als übliche Notiz- oder Tagebücher auf Papier, die von einigen Kliniken an Eltern von Frühchen ausgegeben werden.

Die App wurde von einer Dresdner Firma im Auftrag der Uniklinik Dresden. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Grippezeit ist Herzinfarktzeit

Wenn plötzlich viele Atemwegskranke in der Notaufnahme auftauchen, können sich die Ärzte sicher sein: Ein bis drei Wochen später steigt die Zahl der Herzkreislauftoten. Wie stark, das lässt sich ziemlich genau berechnen. mehr »

Einzelpraxis bleibt am beliebtesten

13:50 Einzelkämpfer oder Teamplayer? Unter den Ärzten scheinen erstere zu dominieren. Zumindest legen das aktuelle Zahlen von apoBank und KBV nahe. mehr »

Diese fünf Teams sind im Rennen

Der Galenus-Preis würdigt besondere Leistungen in der Grundlagenforschung. Die "Ärzte Zeitung" stellt die Forscherteams vor, die es in die Endrunde geschafft haben. mehr »