Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Sachsen

Tagebuch-App für Frühchen-Eltern

DRESDEN. Eine neue Smartphone-App soll Eltern von zu früh oder krank geborenen Babys einen besseren Überblick über die Entwicklung ihrer Kinder geben. In der Anwendung können medizinische Daten festgehalten werden, so das Uniklinikum Dresden.

Außerdem verzeichnet die App wichtige Telefonnummern. Die gespeicherten Daten sind für behandelnden Ärzte mit Einverständnis der Eltern zugänglich.

Dem Uniklinikum zufolge ist die App mit dem Namen "Neo-App#Tagebuch" deutlich umfangreicher als übliche Notiz- oder Tagebücher auf Papier, die von einigen Kliniken an Eltern von Frühchen ausgegeben werden.

Die App wurde von einer Dresdner Firma im Auftrag der Uniklinik Dresden. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »