Ärzte Zeitung, 23.08.2013

Smartphones

AppScanner schützt gratis vor Sicherheitslücken

Auch Smartphones sind längst das Ziel von Cyberkriminellen. Erst kürzlich wurden beim Betriebssystem Android gleich zwei Sicherheitslücken bekannt, durch die Angreifer das Signaturverfahren von Apps umgehen können.

Dieses soll für Anwender eigentlich sicherstellen, dass die Installationsdateien einer App aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen und keine Schad-Codes beinhalten.

Damit sich Smartphone-Nutzer besser vor eingeschleuster Malware schützen können, hat Michael Backes, Professor für Informationssicherheit und Kryptografie an der Universität des Saarlandes, zusammen mit Informatikern des von ihm gegründeten Unternehmens "Backes SRT" nun eine App namens "SRT AppScanner" entwickelt.

Die App überprüft bei jeder bereits installierten und zukünftigen App, ob sie Schadcode enthält, der diese Sicherheitslücken ausnutzt. Außerdem testet die App, ob der jeweilige Hersteller die Lücken bereits geschlossen hat.

Die App steht auf der Plattform Google Play zum kostenfreien Download bereit. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »