Ärzte Zeitung, 09.01.2013

Der Versicherungstipp

Unfallfreie Zeit bescheinigen lassen

Autohalter, die den eigenen Wagen für eine Zeit lang oder ganz abmelden, sollten sich von ihrem bisherigen Versicherer die Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre bestätigen lassen, empfiehlt Stephan Schweda vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft.

So maximieren sie nach seinen Angaben die Chancen, wieder zu ähnlichen Konditionen einzusteigen, wenn sie später wieder fahren.

Der Versicherer Cosmos Direkt verspricht ehemaligen Kunden, die für einige Jahre über Carsharing ein fremdes Auto nutzen, dass sie bei einem späteren Vertragsabschluss den einstigen Schadenfreiheitsrabatt geltend machen können.

"Anders als jemand, der jahrelang Bahn fährt, sammeln Carsharing-Nutzer weiter Fahrpraxis", erklärt Willi Dimmlich, Kfz-Experte bei Cosmos Direkt. Es empfehle sich aber auf jeden Fall, die Angelegenheit vor Auflösung des Kfz-Vertrags mit dem Versicherer zu besprechen, sagt Dimmlich.

Stellen Autofahrer dagegen das eigene Auto für Carsharing zur Verfügung, sollten sie mit ihrem Versicherer abklären, ob dafür der Kreis der abgesicherten Nutzer erweitert werden muss. (tau)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1027)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »