Ärzte Zeitung online, 19.06.2017

PKV

Debeka beteiligt sich an Start-up Ottonova

KÖLN. Ritterschlag für Ottonova: Die Debeka, Marktführer in der privaten Krankenversicherung (PKV), hat sich an dem ersten digitalen PKV-Unternehmen in Deutschland beteiligt. Ottonova ist zugleich die erste Neugründung eines Krankenversicherers in Deutschland seit Langem und von der Branche wegen seines innovativen Ansatzes bislang eher skeptisch beäugt worden. Die Debeka hält jetzt zehn Prozent an dem Versicherungs-Start-up, das von dem Arzt und Gesundheitsökonomen Dr. Roman Rittweger gegründet worden ist. Ottonova soll in diesen Tagen die Genehmigung der Finanzaufsicht BaFin erhalten. Das Unternehmen arbeitet überwiegend digital und zielt zunächst auf junge Menschen mit höherem Einkommen. Es will mit niedrigeren Kosten als traditionelle Anbieter arbeiten, vor allem durch den Verzicht auf die traditionellen Vertriebswege. (hf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »

Fidget Spinner gegen Rauchen und ADHS?

Die Spielwarenbranche ist elektrisiert: Fidget Spinners sind Sommertrend. Hunderttausende der Handkreisel rotieren in Deutschland: Sie sollen auch gegen Hyperaktivität und gar Rauchen helfen. Stimmt das? mehr »