Ärzte Zeitung, 22.02.2013

Otto Bertermann

Von der FDP zu Freien Wählern

MÜNCHEN. Der gesundheitspolitische Sprecher der bayerischen FDP-Landtagsfraktion, Dr. Otto Bertermann, wechselt zu den Freien Wählern.

Der 67-jährige Hausarzt aus München, seit 2008 stellvertretender Vorsitzender seiner Fraktion im Landtag, war bei der Aufstellung der Kandidaten für die Landtagswahl im September auf einem wenig aussichtsreichen 14. Platz gelandet.

Gleichwohl hatte er angekündigt, er werde weiter loyal in der Fraktion mitarbeiten.

Vor Bertermanns Weggang hatte die FDP 16 Sitze, die Freien Wähler sind drittstärkste Kraft im Landtag und haben jetzt 21 Sitze.

Bertermann, der auch Mitglied im Bundesfachausschuss Gesundheit seiner Partei ist, hat außerdem auch noch einen Sitz im Münchner Stadtrat. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »