Ärzte Zeitung, 11.05.2011

Altern weniger Gebildete schneller?

LONDON (ple). Menschen mit einer geringen Bildung - und verbunden damit mit einem niedrigen sozioökonomischen Status - haben offenbar verkürzte Telomeren, also Schutzkappen an den Enden der Chromosomen.

Und das mit fatalen Folgen: Sie altern schneller als Menschen mit höherer Bildung und besserem sozioökonomischem Status.

Das lässt zumindest die Auswertung einer britisch-US-amerikanischen Studie vermuten, in der die Daten von mehr als 400 gesunden Frauen und Männern im Alter zwischen 53 und 76 Jahren analysiert wurden (Brain, Behavior, and Immunity online, 23. April 2011).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »