Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Multimorbidität bei alten Patienten beachten!

Multimorbidität bei alten Patienten beachten!

DÜSSELDORF (sir). Leitlinien werden häufig den besonderen Bedürfnissen älterer Patienten nicht gerecht. Das betonte Professor Ingo Füsgen aus Wuppertal auf dem Medica-Kongress. "Ein 80-jähriger Patient hat im Durchschnitt acht Krankheiten, da machen Demenzpatienten keine Ausnahme", gab er zu bedenken. "Und die Therapie einer Krankheit sollte die Prognose der anderen nicht verschlechtern."

So sei zu beachten, dass viele Medikamente auch anticholinerge Wirkungen hätten, die sich bei Behandlung addieren. Er empfahl, falls benötigt, die Wahl eines quaternären Anticholinergikums, außerdem die Kombination mit Memantine. Hilfreich seien auch regelmäßige Kontrollen der anticholinergen Aktivität im Plasma.

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »