Ärzte Zeitung, 21.07.2006

Die Sommer-Akademie - mit Tests und PunktenKeine Zigaretten mehr: Das hilft Crohn-Kranken

NEU-ISENBURG (mal). Bei Morbus-Crohn-Patienten, die unkomplizierte, leichte bis mittelschwere Schübe haben, ist eine Pharmakotherapie zum Erhalt von Remissionen nicht üblich.

Umso wichtiger sind Geduld und Hartnäckigkeit, um rauchende Crohn-Kranke zum Verzicht auf die Glimmstengel zu bewegen. Denn lassen die Kranken das Rauchen sein, sind neue Krankheitsschübe rarer als wenn weiter geraucht wird. Und auch die gegen die Darmkrankheit verschriebenen Arzneien sollen besser wirken, wenn nicht geraucht wird.

Bei Schüben eines Morbus Crohn sind Steroide weiterhin unverzichtbare Therapeutika. Wegen der deutlich geringeren Rate von unerwünschten Arzneimitteleffekten wird dabei - wenn immer möglich - die topische Behandlung bevorzugt.

Besuchen Sie die Sommer-Akademie >>>

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »