Ärzte Zeitung, 22.02.2005

Bundesweite Telefonaktion zu Schmerztherapie

NEU-ISENBURG (eb). Aus Anlaß des Deutschen Schmerztages gibt es auch in diesem Jahr wieder die bundesweite Telefonaktion "Bewegungsschmerz", und zwar am 16. März von 16 bis 18 Uhr.

Interessierte können kostenfrei unter der Telefonnummer 0800-5 837 837 anrufen. Etwa 30 Schmerzexperten stehen Rede und Antwort.

Es geht vor allem um schmerztherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Mobilität. Die gemeinsame Initiative der Deutschen Schmerzliga und der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie wird von Mundipharma unterstützt.

Infos zu den Experten gibt es unter www.schmerzmessen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »