Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Ärzte von Flut betroffen

Kollegen aus Sachsen schließen Praxen

DRESDEN (eb). Der Elbepegel in Sachsen hat gestern seinen Höhepunkt erreicht. Das teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie in Dresden mit.

Ein Kind betrachtet das Hochwasser vor der Dresdner Innenstadt. Foto: ddp

Zwar blieb das Hochwasser etwa in Dresden mit 7,50 Metern deutlich unter dem Rekordwert vom August 2002 (9,40 Meter), doch mußten auch diesmal wieder einige Ärzte ihre Praxen schließen oder in Behelfsquartiere ausweichen.

Betroffen waren vor allem Kollegen in Bad Schandau und Pirna. Viele Keller liefen dort voll, bei einigen Ärzten fielen auch Strom und Heizung aus.

Lesen Sie dazu auch:
Hochwasser - Ärzte müssen Praxen schließen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »