Ärzte Zeitung, 11.11.2015

In eigener Sache

aerztezeitung.de erstrahlt in neuem Glanz

Moderner, aufgeräumter, neu strukturiert: Die Homepage der "Ärzte Zeitung" hat ein neues Aussehen.

NEU-ISENBURG. Die Webseite der "Ärzte Zeitung" erstrahlt in neuem Glanz: Der Internet-Auftritt, aufrufbar unter www.aerztezeitung.de, hat sich einer Schönheitskur unterzogen.

Was vermissen Sie?

Haben Sie einen Vorschlag, wie wir unsere Webseite noch besser machen können, dann mailen Sie uns.

Unter allen Einsendern verlosen wir 10 Stück leistungsstarker USB Powerbanks im Springer Logo, damit Sie eine zuverlässige Stromquelle für Ihr Smartphone, Tablet oder Co. immer dabei haben können.

Regelmäßige Besucher erkennen die Neuerungen auf den ersten Blick: Größere Bilder zieren die Artikel auf der Startseite, die Anreißertexte laufen nicht mehr nur in einer Spalte, sondern haben viel mehr Platz erhalten.

Zudem steht in der Dachzeile eines jeden Teasers das Schlagwort in blauer Schrift, sodass jeder Nutzer schnell erfassen kann, um welches Themengebiet es geht. Dahinter kommt - etwas abgegraut - ein weiteres Stichwort, das zusammen mit der Überschrift den Inhalt des Artikels genauer beschreibt.

Damit Online-Nutzer die für sie wichtigen Themenfelder schneller finden, hat die "Ärzte Zeitung" eine neue Menüführung an den Start gebracht. Die Hauptnavigationsleiste umfasst weiterhin die Kategorien Gesundheitspolitik, Praxis & Wirtschaft und Panorama, auf der Suche nach medizinischen Themen können die Leser neuerdings nach Krankheiten und Fachbereichen auswählen.

Fährt man mit der Computermaus über einen Navigationspunkt, klappt ein Untermenü auf, das 15 wichtige Rubriken anzeigt. Unter Politik etwa finden sich die Themengebiete Arzneimittelpolitik, Krankenkassen oder Sterbebegleitung/Sterbehilfe, unter Praxis & Wirtschaft beispielsweise Abrechnung/Ärztliche Vergütung, E-Health oder Praxismanagement. Auch redaktionelle Specials wie zur Flüchtlingsversorgung oder für Junge Ärzte sind in den Untermenüs aufgeführt.

Neue Hauptnavigationsleiste

Die neue Menüführung erlaubt es auch, bei einem Thema noch tiefer in das inhaltliche Online-Angebot der "Ärzte Zeitung" einzutauchen. Wer über Krankheiten navigiert, weil er sich etwa für Krebs und speziell für Hautkrebs interessiert, kann in der Unterrubrik Krebs seine inhaltliche Suche weiter einzuschränken.

Im konkreten Fall werden in der rechten Spalte die unterschiedlichen Krebsarten angezeigt - also von Blasenkarzinom über Hautkrebs bis zu ZNS-Tumoren. Mit Klick darauf werden nur die Artikel zur ausgewählten Erkrankung aufgelistet.

Neu ist die Option, nach Regionen zu navigieren. Wer bei seiner Recherche keinen Themen-Schwerpunkt setzen will, sondern die Nachrichten angezeigt bekommen lassen möchte, die seine Region betreffen, kann eine solche Übersicht jetzt über die Hauptnavigationsleiste ansteuern.

In Anlehnung an die Landes-KVen stehen alle Bundesländer zur Auswahl - im besonderen Fall von NRW ist eine Unterteilung in Nordrhein und in Westfalen-Lippe möglich. Gebündelt hat die "Ärzte Zeitung" jetzt alle Sonderpublikationen in einem eigenen Hauptnavigationspunkt. Gleiches gilt für ihre Online-Zusatzangebote wie Foren, Quiz, WebTV und Kongresskalender - zu finden unter "Mehr".

Wichtiger Hinweis für Smartphone- und Tablet-Leser: In Browsern auf mobilen Endgeräten funktioniert das Aufklappen der Untermenüs derzeit nicht. Die mobile Webseite der "Ärzte Zeitung" wird in einem der nächsten Schritte angepasst.

Infos zu allen Kanälen

Eine große Neuerung betrifft zudem den Kopf der Webseite. Rechts neben dem Logo der "Ärzte Zeitung" finden sich nun die drei Links "Print", "App" und "Newsletter", die detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Kanälen und Verbreitungswegen der "Ärzte Zeitung" enthalten.

Unter Print ist alles Wissenswerte über die gedruckte "Ärzte Zeitung" zusammengeführt: Online-Leser können sich über die Print-Produktpalette informieren sowie über die unterschiedlichen Abonnement-Modelle und den Verlag, der hinter der "Ärzte Zeitung" steht. Werbekunden finden dort auch relevante Informationen wie Mediadaten und Themenplaner.

Wie man an die App der "Ärzte Zeitung" kommt, erfahren Interessierte unter App. Wer schon App-Kunde ist, wird beim Klick auf den Link direkt weitergeleitet - kann sich also gleich einloggen und die aktuelle App-Ausgabe im Browser lesen.

Und alles zu den beiden kostenlosen Newslettern, die von der "Ärzte Zeitung" von Montag bis Freitag verschickt werden, ist unter Newsletter nachzulesen. Dort erfahren Interessierte, dass es den morgendlichen Newsletter für die Zielgruppen Fachkreise und medizinische Laien gibt.

Das Besondere: Die Nutzer können den Newsletter nach ihren Themen-Favoriten selbst zusammenstellen und erhalten dann nur die Nachrichten aus den Bereichen, die für sie von Bedeutung sind.

Das Telegramm liefert schon zur Mittagszeit die Top-Nachrichten des Tages. Wer diesen Newsletter bestellt, ist also frühzeitig auf dem Laufenden, was sich gerade in der Gesundheitspolitik, Medizin und Wirtschaft tut. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »