Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Highlights 1994

Ärzte zur vollen Leistung verpflichtet

Ärzte zur vollen Leistung verpflichtet

Kassel, 17. Februar 1994. Leistungen, die nicht kostendeckend vergütet werden, können Vertragsärzte deswegen nicht verweigern.

Das hat das Bundessozialgericht in letzter Instanz entschieden. Es entspreche den Erwägungen des Gemeinwohls, die Versorgung von Kassenpatienten zu erhalten.

Um dieses Ziel zu erreichen, können den Ärzten Veränderungen des Bewertungsgefüges zugemutet werden.

Die sich aus Artikel 12 des Grundgesetzes ergebende Freiheit der ärztlichen Berufsausübung wird dadurch nach Auffassung des BSG nicht verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »