Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Finale für deutsche Schiedsrichterin?

Trotz aller Trauer in schwarz-rot-gold - eine Deutsche könnte vom WM-Aus der Frauen-Fußballnationalmannschaft profitieren: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat seit der 0:1-Pleite gegen Japan nun beste Karten, das Endspiel der Weltmeisterschaft am Sonntag in Frankfurt zu leiten.

Wegen ihrer guten bisherigen Leistungen - und vielleicht auch ein wenig als Trost für die enttäuschenden Gastgeber. Die Polizeibeamtin aus Hannover hatte bereits zwei WM-Begenungen ohne Tadel gepfiffen. Steinhaus ist einzige Schiedsrichterin in der zweiten Bundesliga der Herren. (dpa)

Zum Special zur Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.

 

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »