Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Finale für deutsche Schiedsrichterin?

Trotz aller Trauer in schwarz-rot-gold - eine Deutsche könnte vom WM-Aus der Frauen-Fußballnationalmannschaft profitieren: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat seit der 0:1-Pleite gegen Japan nun beste Karten, das Endspiel der Weltmeisterschaft am Sonntag in Frankfurt zu leiten.

Wegen ihrer guten bisherigen Leistungen - und vielleicht auch ein wenig als Trost für die enttäuschenden Gastgeber. Die Polizeibeamtin aus Hannover hatte bereits zwei WM-Begenungen ohne Tadel gepfiffen. Steinhaus ist einzige Schiedsrichterin in der zweiten Bundesliga der Herren. (dpa)

Zum Special zur Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.

 

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »