Ärzte Zeitung, 31.07.2006

Doping und kein Ende

100-Meter-Weltmeister Justin Gatlin soll in diesem Frühjahr gedopt gewesen sein. Foto: dpa

Jetzt hat es Sprinter Justin Gatlin erwischt

NEW YORK (eb). Nur wenige Tage nach dem Dopingbefund bei Radprofi und Tour-de-France-Sieger Floyd Landis gibt es den nächsten prominenten Doping-Verdächtigen: US-Sprinter Justin Gatlin ist wie Landis positiv auf Testosteron getestet worden.

"Ich habe keine Ahnung, wie dieses Ergebnis zustande gekommen ist", sagte 100-Meter-Weltrekordler Gatlin am Wochenende. Auch Landis beteuert weiterhin seine Unschuld.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch den Kommentar:
Deutschland braucht Anti-Doping-Gesetz!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »