Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Ärztetag

Einheitliche Sprachtests bei Kammern

DÜSSELDORF. Die Fachsprachenprüfungen für ausländische Ärzte sollten nach Meinung der Delegierten des Ärztetages künftig von den Landesärztekammern abgenommen werden. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz werde dies bereits so praktiziert.

Die Delegierten sprachen sich auch dafür aus, dass die Überprüfung der Sprachkenntnisse bundeseinheitlich strukturiert werden müsse, damit ein "Prüfungstourismus" vermieden werde. In der Prüfung müsse ein Arzt-Patienten-Gespräch sowie der Dialog mit andern Ärzten simuliert werden. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »