Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Ärztetag

Einheitliche Sprachtests bei Kammern

DÜSSELDORF. Die Fachsprachenprüfungen für ausländische Ärzte sollten nach Meinung der Delegierten des Ärztetages künftig von den Landesärztekammern abgenommen werden. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz werde dies bereits so praktiziert.

Die Delegierten sprachen sich auch dafür aus, dass die Überprüfung der Sprachkenntnisse bundeseinheitlich strukturiert werden müsse, damit ein "Prüfungstourismus" vermieden werde. In der Prüfung müsse ein Arzt-Patienten-Gespräch sowie der Dialog mit andern Ärzten simuliert werden. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »