Ärzte Zeitung, 22.12.2009

Was nun, Herr Rösler?

Wie verträgt sich ein Investitionsverbot in der ambulanten Medizin mit den liberalen Prinzipien von Freiheit und Fairness?

Gibt es konkret Fehlentwicklungen durch MVZ in der Trägerschaft von Krankenhäusern oder anderen nichtärztlichen Trägern?

Rund 80 Prozent der in MVZ tätigen Ärzte arbeiten im Angestellten-Verhältnis. Vor allem für Frauen dürfte dies von Bedeutung sein. Ist es sinnvoll, solche Beschäftigungschancen zu ersticken?

Inhalt Jahresendausgabe 2009
Topics
Schlagworte
Jahresendausgabe 2009 (79)
Organisationen
KBV (6342)
KV Hamburg (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »