Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Rheinland-Pfalz

Extra Abrechnungsvordruck

Auch in Rheinland-Pfalz ist diese Woche die Schweinegrippe-Impfung angelaufen. Allerdings kann sich die Bevölkerung erst ab November impfen lassen, wobei zunächst chronisch kranke Personen geimpft werden sollen. In dieser Woche werden aber bereits medizinisches Personal, Polizisten und Feuerwehrleute geimpft.

Die Bevölkerung wird über die Medien und Flyer in Apotheken und Arztpraxen zur Impfung aufgerufen. Die Liste der rheinland-pfälzischen Impfärzte kann ab 30. Oktober bei den Krankenkassen, den örtlichen Gesundheitsämtern oder im Internet unter www.masgff.rlp.de abgerufen werden. Die 2,4 Millionen bestellten Impfdosen sollen schrittweise an das Land geliefert werden.

Für impfende Ärzte ist wichtig, dass die Abrechnung nicht über die KV Rheinland-Pfalz erfolgt. Die KV hat sich komplett aus der Organisation der H1N1-Impfung zurückgezogen. Die Abrechnung sollen die Ärzte stattdessen - auf einem extra Vordruck- an die Fondsverwaltung in Rheinland-Pfalz schicken. Vergütet wird die Impfung mit 6 Euro. (reh)

Topthema Schweinegrippe
Schweinegrippe: Flickenteppich bei Lösungen für die Massenimpfung

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »