Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Wechsel an der Novartis-Spitze und Rekordgewinn

BASEL (cw). Mit einem soliden organischen Umsatzwachstum und einem neuen Rekordgewinn hat der Pharmakonzern Novartis das Krisenjahr 2009 unbeschadet gemeistert. An der Konzernspitze des Unternehmens vollzieht sich Anfang Februar ein einschneidender Wechsel: Nach 14 Jahren als Vorstandsvorsitzender räumt Daniel Vasella den operativen Chefsessel. Sein Nachfolger wird der jetzige Leiter der Division Pharma, Joe Jimenez (wie kurz berichtet). 

Vasella werde sich künftig als Präsident des Novartis-Verwaltungsrates auf "strategische Prioritäten" konzentrieren, heißt es. Nachfolger von Jimenez an der Spitze der Pharmasparte wird David Epstein, derzeit Leiter der Geschäftseinheit Onkologie. 

2009 konnte der Schweizer Pharmakonzern seinen Umsatz um sieben Prozent auf 44,3 Milliarden US-Dollar (31,3 Milliarden Euro) erhöhen. Der Zuwachs, so der aus Altersgründen scheidende Finanzchef Raymund Breu am Dienstag in Basel, resultiere ausschließlich aus organischer Entwicklung. 

Der operative Gewinn stieg um elf Prozent auf knapp zehn Milliarden Dollar und der Überschuss einschließlich des Beitrages aus abgegebenen Geschäften um drei Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar. Die operative Gewinnmarge nahm um knapp einen Prozentpunkt auf 22,5 Prozent zu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »