Ärzte Zeitung, 22.12.2009

Was nun, Herr Rösler?

Was will die Koalition tun, um eventuelle Fehlentwicklungen bei Hausarztverträgen nicht nur fest-, sondern auch abzustellen?

Wie kann beim jetzigen Paragrafen 73 b Raum geschaffen werden, um auch anderen Akteuren Chancen auf Verträge zu geben?

Wie kann das Interesse von Krankenkassen an Verträgen mit besonderer Qualität oder besonderen Leistungen gestärkt werden?

Muss geprüft werden, ob Hausarztverträge im Vergleich zur konventionellen KV-Versorgung einen Qualitätsvorteil bedeuten?

Inhalt Jahresendausgabe 2009
Topics
Schlagworte
Jahresendausgabe 2009 (79)
Organisationen
KBV (6437)
KV Hamburg (421)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »