Prävention heute

Zahlen, Daten und Fakten

Wie es im Land um die Gesundheitsvorsorge bestellt ist, zeigt ein Blick auf die nackten Zahlen.

Veröffentlicht: 23.09.2019, 13:10 Uhr

6,5 Milliarden Euro hat die GKV 2017 für Gesundheitsvorsorge ausgegeben, 3 Prozent ihrer Gesamtausgaben. Nur 519 Millionen davon sind in die Gesundheitsförderung und die Primärprävention geflossen (2 Promille).

40 000 Setting-Maßnahmen hat die GKV 2017 unterstützt, die meisten in Kitas und Schulen, aber auch in sozialen Brennpunkten für mehr gesundheitliche Chancengleichheit. 4,5 Millionen Bürger wurden erreicht. Die Kosten der GKV: 153 Millionen Euro.

2 Euro und 70 Cent ließen sich durch jeden Euro sparen, der in Programme zur Gesundheitsförderung und Prävention in der Arbeitswelt investiert würde. Manche wissenschaftliche Arbeiten kommen zu noch höheren „Returns on Invest“.

Jeder fünfte Jugendliche hierzulande trinkt mindestens einen Softdrink am Tag oder mehr. Bei Jungen und bei Kindern aus armen Haushalten ist dieser Anteil noch höher.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen

Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!