Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Bencard® Allergie GmbH, München

EAACI-Kongress 2017

Aktuelle Ergebnisse zur spezifischen Immuntherapie

Für Pollenallergiker ist die spezifische Immuntherapie (SIT) eine erfolgversprechende, aber zu selten genutzte Therapieoption – unter anderem auch aufgrund des erheblichen Zeitaufwandes bei den klassischen ganzjährigen Behandlungskonzepten. Vor diesem Hintergrund bietet die Kurzzeit-SIT mit einem Allergoidpräparat, bei dem der Jahreszyklus auf 4 Injektionen* reduziert wurde, bereits seit einigen Jahren eine bewährte Alternative für den Allergologen. Auch neue Erkenntnisse zum Verständnis komplexer Allergoidgemische oder zum natürlichen Gräserpollenflug werden zur Verbesserung der Immuntherapie beitragen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Statine können das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse senken. Mit dem geplanten „Gesundes-Herz-Gesetz“ wäre bei viel mehr Erwachsenen und Kindern eine Indikation zur Statintherapie gegeben.

© roger ashford / Stock.adobe.com

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium