Berufspolitik

Keine Entscheidung über Stellenabbau bei der KV Hessen

FRANKFURT/MAIN (ine). Mitarbeiter der KV-Bezirksstellen in Gießen und Marburg fürchten, dass im Zuge der Modernisierung 160 Stellen abgebaut werden. Die KV in Frankfurt/Main dementiert.

Veröffentlicht:

"Die im Moment diskutierten Zahlen entbehren zurzeit jeglicher Grundlage", sagt KV-Sprecher Karl Matthias Roth auf Anfrage der "Ärzte Zeitung". Es gebe bislang keine konkreten Entscheidungen. Die KV Hessen hat im vergangenen September bekannt gegeben, dass sie bis zum Jahr 2011 bis zu 200 der derzeit 800 Vollzeitstellen abbauen möchte. Damals hieß es, dass allein durch Arbeitsteilzeit rund 130 Stellen abgebaut werden könnten. Ziel sei, die Verwaltungskosten zu senken.

Ein Teil der geplanten Einsparungen soll durch den Abbau von mehreren der bisher sieben Bezirksstellen erreicht werden. Wie und wann dies genau geschehen soll, steht nach Angaben der KV noch nicht fest. "Die Vertreterversammlung wird am 8. Juli zusammen kommen", so Roth. "Ob dann schon richtungsweisende Entscheidungen fallen, ist offen."

Mehr zum Thema

Digitale Kommunikation

Zweiter KIM-Dienst „ab sofort“ bestellbar

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug