Geld und Vermögen

Schätzer gehen von Steuer-Plus für den Staat aus

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). Die seit Monaten anhaltende Finanzmarktkrise wird sich in den Staatskassen voraussichtlich weniger stark auswirken als noch in der November-Prognose befürchtet. Das geht aus den gestern vom Arbeitskreis "Steuerschätzung" veröffentlichten Zahlen hervor.

Bund, Länder und Gemeinden können danach bis 2011 voraussichtlich ein Steuerplus von 1,8 Milliarden Euro verbuchen. Für dieses Jahr gehen die Schätzer von Mindereinnahmen im Vergleich zur November-Prognose von etwa einer Milliarde Euro aus.

Nächstes Jahr seien vier Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen für den Gesamtstaat zu erwarten. 2010 sei dann mit einem leichten Zuwachs von 305 Millionen Euro im Vergleich zur letzten Steuerschätzung zu rechnen. 2011 könnte das Plus sogar bei 6,5 Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen liegen.

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Siemens Healthineers hebt Prognose nochmals an

Kapitalanlage

Digitale Sprechstunden als Renditebringer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Vertreter der der Bundesländer stimmen in der Länderkammer über
eine Verordnung zur Rückgabe von Rechten an Geimpfte und Corona-Genesene ab.

Erleichterungen beschlossen

Bundesrat macht Weg für Corona-Geimpfte und -Genesene frei

Impfpass in Reichweite: Für AstraZenecas COVID-19-Vakzine soll die Priorisierung gänzlich fallen.
Update

Impfpriorisierung

Vaxzevria® für alle: Ärzte dürfen jetzt selbst entscheiden

Viermal ComirnatyTextbaustein: war: die letzten Maiwochen bitte für die Zweiimpfungen.

Corona-Impfung

Staat regelt Haftung für Corona-Impfstoffe neu