Gesundheitsvorsorge

Ärzte wollen intensiver impfen

Konkrete Vorschläge machen zwei Ärzteverbände für eine konsequente Impfstrategie.

Veröffentlicht:

In einer gemeinsamen Initiative wollen der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der NAV Virchowbund die Impfprävention stärken. Dazu liegt ein Forderungspaket von ihnen vor. Die Ärzte sehen sich in der Pflicht, ihre Patienten besser und intensiver zum Impfen zu beraten und zu motivieren. Sie postulieren:

  • Abrechnung: Impfberatung generell auch in Kombination mit kurativen Leistungen.
  • Fachübergreifendes Impfen für alle STIKO-empfohlenen Impfungen.
  • Stärkere Einbindung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, regelmäßiges Aufsuchen der Amtsärzte von Schulen zur Überprüfung von Impfpässen.

Die Möglichkeiten durch die Digitalisierung werden als Chance gesehen, eine konsequente Impfstrategie durchzusetzen:

  • Einführung elektronischer Impfpässe in Verbindung mit einem individualisierbaren Impf-Informations-System, etwa nach dem Vorbild der American Immunization Registry Association (AIRA); Erweiterung der KV-Impfsurveillance durch individualisierte Beratungs- und Informationskomponenten.
  • Einführung eines automatisierten Erinnerungs-Managements (Recall), verbindlich für die Krankenkassen vorgeschrieben.

Notwendig seien auch konkrete Maßnahmen gegen Impfgegner und irreführende Informationen:

  • Wirksame Sanktionen, Strategien und Gegen-Kampagnen gegen Impfgegner und Faktenverdreher im Internet, gemeinsames Vorgehen von Bundesregierung und EU.
  • Breite Informationsoffensive in audiovisuellen Medien und im Internet gegen Argumente der Impfgegner.
  • Ausbau der Versorgungsforschung, jährliches Reporting der Entwicklung von Impfraten.

Die beiden Verbände halten Impfgegner und die durch sie verbreiteten Fehlinformationen für eine erhebliche Gefahr und berufen sich dabei auf die Weltgesundheitsorganisation, die Impfgegner jüngst „zu Recht als Bedrohung für die Weltgesundheit eingestuft“ habe. (HL)

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eingespieltes Team: Die beiden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz „Ärztliche Weiterbildung“ der Bundesärztekammer (StäKo), Professor Henrik Herrmann und Dr. Johannes Albert Gehle, erläuterten in Bremen den aktuellen Stand der (Muster-)Weiterbildungsordnung.

© Rolf Schulten

126. Deutscher Ärztetag

Heiße Debatte über Fehlzeiten in der Weiterbildung

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt leitet den 126. Deutschen Ärztetag.

© Porträt: Rolf Schulten | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Bringt die neue GOÄ für Ärzte mehr Bürokratie, Dr. Reinhardt?

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis