Nachwuchs

Antibiotika gehen zurück, Schmerzmittel legen zu

Veröffentlicht:

42,4 Millionen Tagesdosen Antibiotika wurden 2013 laut dem WIdO-Versorgungs-Report an Kinder und Jugendliche verordnet.

Das ist im Vergleich zum Jahr 2004 ein Rückgang um 7,6 Prozent. Dabei werden Antibiotika am häufigsten bei Kindern bis zehn Jahre verordnet.

Bei Schmerz und Fieber senkenden Arzneimitteln haben Kinder und Jugendliche 2013 insgesamt 67 Millionen Tagesdosen verbraucht, gegenüber 2004 eine Zunahme um 84 Prozent je Versichertem. (eb)

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die KV Hessen hat ihre Mitglieder aufgerufen, auf die Bremse zu treten: Praxen sollten laut Körperschaft die Möglichkeit haben, die Leistungsmenge an das vorhandene Geld anzupassen. Doch wie sicher fährt es sich damit? Ein Medizinrechtler ordnet die Sachlage ein.

© VPales / stock.adobe.com

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Wer übernimmt künftig das Steuer für die NVL?

© Anton Sokolow/stock.adobe.com

Update

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Was hat er vor, der Herr Minister?

© Christian Marquardt / NurPhoto / picture alliance

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab