Impfen

Zahlen, Daten und Fakten

Wie es im Land um die Gesundheitsvorsorge bestellt ist, zeigt ein Blick auf die nackten Zahlen.

Veröffentlicht:

26 Infektionskrankheiten kann mit Impfungen vorgebeugt werden; neue Vakzinen sind in der Entwicklung. Die meisten Impfstoffe liegen als Kombinationsimpfungen vor. (Quelle: www.pei.de/impfstoffe)

19 Prozent negativer Impfentscheidungen für das eigene Kind gehen darauf zurück, dass der behandelnde Arzt von der Impfung abgeraten hat. Ähnlich ist die Quote auch bei medizinischem Personal. (Quelle: BZgA-Forschungsbericht Sept. 2017)

1863 Hospitalisierungen und bis zu 400.000 Arztkonsultationen können im Mittel pro Jahr verhindert werden durch den Wechsel vom Dreifach- auf den Vierfach-Influenzaimpfstoff, den seit 2018 die STIKO empfiehlt. (Quelle: Epid Bull 2018; 2: 19-31)

4027 Verdachtsfälle von Impfkomplikationen gab es 2017. Nur auf die 35,3 Millionen Verordnungen in der GKV bezogen, sind das 0,1 Promille. (Quellen: Bull Arznei Sich 2019; 1 und IQVIA)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten