Gynäkologie

Zahl der Abtreibungen in NRW rückläufig

Veröffentlicht: 28.04.2008, 05:00 Uhr

KÖLN (akr). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent auf 24 500 gesunken. Nach Angaben des Landesamts für Datenverarbeitung und Statistik wurden 90 Prozent der Abtreibungen in gynäkologischen Praxen oder Operationszentren vorgenommen, die übrigen ambulant oder stationär in Kliniken.

"57 Prozent der Frauen hatten vor dem Abbruch bereits mindestens ein Kind geboren", teilte das Landesamt mit. Mehr als die Hälfte der Patientinnen, die einen Abbruch vornehmen ließen, war 18 bis 29 Jahre alt. Mit 1347 Minderjährigen ließen vier sehr junge Frauen weniger die Schwangerschaft unterbrechen als im Vorjahr.

97 Prozent der Abtreibungen erfolgten nach der gesetzlich vorgeschriebenen Schwangerschaftskonfliktberatung. Bei 700 Patientinnen war eine medizinische Indikation Grund für den Abbruch.

Mehr zum Thema

Coronavirus

SARS-CoV-2 in Muttermilch nachgewiesen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden