Rebekka Höhl

Ressortleiterin
Gesundheitspolitik / Wirtschaft
Wie sieht die Zukunft des stationären Sektors aus?

© Julian Stratenschulte / dpa

Deutscher Krankenhaustag

Das wünschen sich Kliniker von der Krankenhausreform

Was bleibt von den Praxiseinnahmen übrig? 2019 mussten Praxisinhaber gut 48 Prozent für die Praxisaufwendungen abziehen.

© photophonie / stock.adobe.com

Zi-Praxis-Panel

Zwei Kostenblöcke dämpfen das Wachstum beim Praxisüberschuss

Fordern schnelle und konsequente Maßnahmen gegen den Klimawandel: Die Delegierten des 125. Deutschen Ärztetags.

© Rolf Schulten

Schwerpunkt Klimaschutz

Ärztetag spricht sich für Tempolimit aus

Die Vorsitzende des Marburger Bundes,Dr. Susanne Johna, beim Interview.

© Michaela Illian

MB-Vorsitzende im Interview

Johna: „Spahn hat mehr angestoßen als vorangebracht“

Dr. Martin Herrmann, Vorsitzender von KLUG- Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V.

© Porträt: Privat | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

KLUG-Vorsitzender zum Klimawandel: „Die Hütte brennt!“

Prof. Claudia Traidl-Hoffmann leitet das Institut für Umweltmedizin am Helmholtz Zentrum München.

© Porträt: Anatoli Oskin / Universität Augsburg | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Umweltmedizinerin zum Klimawandel: „Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen“

Dem Gesundheitswesen kommt in Sachen Klimawandel und -schutz eine doppelte Rolle zu: Einerseits gilt es, die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels abzufangen, andererseits trägt das Gesundheitswesen selbst nicht unerheblich zum CO2-Ausstoß bei.

© Aukid / stock.adobe.com

Lancet Countdown Gesundheit und Klimawandel 2021

Gesundheitswesen hat seine Klima-Hausaufgaben nicht gemacht!

Dr. Silvia Maurer ist Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS).

© Porträt: Sebastian Bahr / selin | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

DGS-Vizepräsidentin: Schmerzmedizin braucht dringend politische Hilfe

Zum Reden gemacht: 42. Deutscher Hausärztetag

© Georg J. Lopata/axentis.de

Beschlüsse des 42. Deutschen Hausärztetags

Hausärzte: Mehr HzV und Digitalisierung nur mit Mehrwert, bitte!

Ulrich Weigeldt kritisierte, dass Hausärzte bei den Pandemieentscheidungen meist gar nicht oder zu spät gehört wurden.

© Georg J. Lopata/Deutscher Hausärzteverband

Deutscher Hausärztetag

Hausärzte an die Politik: Wir sind kein Add-on!

Was sollte die neue Regierung als Erstes anpacken?

© [M] Nuthawut / stock.adobe.com

Pflichtenheft für die neue Regierung

Drei Reformen sind Lesern der „Ärzte Zeitung“ besonders wichtig

TK-Chef Dr. Jens Baar betont: Bei der Digitalisierung kommt es auf den Mehrwert an.

© Baas: Techniker Krankenkasse | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

TK-Chef Baas zur Digitalisierung: „Einmal Turbo zünden, reicht nicht“

Die Fallpauschalen führen aktuell zu absurden Rechenspielen in den Kliniken und teils Überversorgung. Auch, weil die Häuser Investitionslücken über die DRG ausgleichen müssen.

© mrmohock / stock.adobe.com

Klinikfinanzierung auf dem Prüfstand

Wie ein DRG-Update gelingen könnte

Volles Wartezimmer: Die Internisten gehen davon aus, dass bereits in fünf Jahren ein Großteil der aktuell in der Versorgung tätigen Hausärzte aus dem Berufsleben ausscheiden wird. Eine Lücke, die sich allein mit mehr Medizinstudenten nicht rechtzeitig füllen lässt. Helfen könnte unter anderem die HzV.

© RioPatuca Images / stock.adobe

Drohende Versorgungslücke

Wie die HzV den Hausärztemangel abmildern soll

94 Prozent der Praxen meinen, die Verfügbarkeit von qualifizierten MFA auf dem Arbeitsmarkt sei schlecht oder sehr schlecht.

© HNFOTO - stock.adobe.com

MFA dringend gesucht

Fachkräftemangel macht Arztpraxen zu schaffen

COVID-19-Patienten auf einer Intensivstation (Archivbild): Um die Auslastung der Kliniken besser einschätzen zu können, schlägt die Deutsche Krankenhausgesellschaft einen Indikatorenmix vor, der neben der Inzidenz die Hospitalisierungsrate, Impfquoten und Teststrategien berücksichtigt.

© Waltraud Grubitzsch / dpa / picture alliance

Infektionsgeschehen

DKG legt neues Pandemie-Warnkonzept vor

Ein Ausbilder erklärt jungen Ärzten einen Sachverhalt. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Jacob Lund / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie ein Gütesiegel die Weiterbildung aufpoliert

Diskutierten live: Kongresspräsident Prof. Karl Max Einhäupl (v.l.), Ethikratchefin Prof. Alena Buyx und Virologe Prof. Christian Drosten. EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen hatte einen Videogruß geschickt.

© Schmidt-Dominé / WISO

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie