Berufspolitik

Freie Ärzteschaft erwartet bis zu 10 000 Demonstranten

BERLIN (ble). Zwischen 5000 und 10 000 Teilnehmer wollen Freie Ärzteschaft (FÄ) und die Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) morgen in Berlin für ihren Demonstrationszug gegen die Gesundheitspolitik der großen Koalition mobilisieren.

Veröffentlicht:

Das sagte FÄ-Präsident Martin Grauduszus. Zudem erwartet er, dass zur Unterstützung des Protesttags bundesweit jede dritte Praxis geschlossen bleibt.

Das Gesundheitssystem werde "nachhaltig zerstört", der Arzt um die Ecke werde durch die Politik der großen Koalition "ausgehungert und über kurz oder lang verschwinden" begründete Grauduszus den Protestaufruf seines Verbandes. An die Stelle der Niedergelassenen sollen dann Medizinische Versorgungszentren treten, fürchtet er. Es stehe eine Industrialisierung und Kommerzialisierung des Gesundheitswesens bevor, mit Monopolen ähnlich denen in der Abfall- oder Energiewirtschaft.

Scharfe Kritik übte auch FÄ-Vize Hans-Peter Meuser. So sei die Ende August beschlossene Honorarerhöhung der Vertragsärzte von 2,7 Milliarden Euro oder zehn Prozent eine "Mogelpackung". Für einen Hausbesuch zum Beispiel werde ein Arzt auch weiterhin mit 15 Euro deutlich zu niedrig vergütet, nur die abrechenbare Leistungsmenge steige um zehn Prozent, sagte Meuser. Ziel der Politik sei es, "Ärzte zu Dumpingpreisen" arbeiten zu lassen.

DGVP-Präsident Wolfram-Arnim Candidus bezeichnete das derzeitige Gesundheitssystem als "Rationierungs- und Krankheitsbetreuungssystem". Dagegen müssten sich Versicherte, Patienten, Ärzte und weitere Berufsgruppen gemeinsam wehren.

Mehr zum Thema

Approbationsordnung

Bayerns Ärzte fordern einheitliche Zwischenprüfung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung